Datum

Januar 17, 2024

Sektion
SHARE

🌬Eisblumen am Fenster. Puah… raus aus dem Bett! Die erste HĂĽrde ist geschafft. Aber, ist Laufen bei Minusgraden noch gesund?âť„

➡️Unbedingt, sagen unsere Laufexperten. Auch wenn das Thermometer Minusgrade anzeigt, sollten Läufer die Schuhe schnüren, denn wer regelmäßig joggen geht, kommt gesünder und fitter durch die kalte Jahreszeit.

Laufen und anderes Ausdauertraining im Winter stärkt das Immunsystem, trainiert die Atemwegstätigkeit und verbessert die Leistungsfähigkeit des Herz-Kreislauf-Systems.

❗❗❗ABER nehmt euch ausreichen Zeit für das Aufwärmen, weil Muskeln und Gelenke aufgrund der Kälte verletzungsanfälliger sind. Am besten schon drinnen aufwärmen, dann fröstelt man weniger draußen.

➡️RICHTIG ATMEN bei Minusgraden. Um Reizzuständen und Unterkühlungen der Atemwege vorzubeugen, versuchst du so lange wie möglich durch die NASE zu atmen. Ein Schlauchtuch vor Mund und Nase kann dazu beitragen die Atemluft etwas zu erwärmen, die Lunge wird weniger gereizt.

Für alle Jahreszeiten gilt: die Zwerchfellatmung, also Bauchatmung. Achte darauf möglichst tief auszuatmen, dann ist der wichtigste Schritt schon gemacht.

⛔ Es gibt aber auch bei Minusgraden irgendwann ein NO GO. Liegen die Temperaturen nämlich unter minus 15 bis minus 20 Grad, kann der Körper die eingeatmete Luft nicht mehr rechtzeitig erwärmen, bevor sie in den Bronchien ankommt. Dann sollten Freizeitsportler auf ein Outdoor-Training verzichten.

Für alle Untrainierten ist schon bei minus 5 bis minus 10 Grad Vorsicht geboten. WER sich dennoch bewegen will, kann statt dessen einen zügigen Spaziergang in abwechslungsreichem Gelände einbauen.

VIEL FREUDE auf euren Wegen durch den Jänner 2024.
foto: Jane Kathrein

posted on Facebook – hier klicken um den Artikel auf Facebook zu öffnen